Montag, 27. Oktober 2014

Je weniger gesprochen wird..

..desto mehr wird gehört.

Stil(l)leben.

Ich sah ferne Lichter vom Nebel verzerrt, Geheimnisse mir zuflüsternd, doch nur einen Hauch davon verratend.
Ich sah, hunderte Jahre bevor, im Schweiße bis zum Tode aufeinander getragene Steine, verschwindend im Dunst des frühen Winterboten.
Ich sah einen violett-blauen Schimmer der sich schüchtern seinen Weg durch die schweren Vorhänge der beinahe unberührten Schwärze des Himmelzeltes sucht, sich seiner mächtigen Kraft nicht im Geringsten bewusst.
Und ich sah verschwommene Konturen und Silhouetten die jeglichen aufkeimenden Schatten verschlucken, nicht bedrohlich, dennoch dominant.

Diese von absoluter Stille belebte Kulisse beherrscht die Stunden der wahren Kunst -

Nacht.


..und übrigens:
Die größten Ereignisse, das sind nicht unsere Lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.
(Zitat: F.W.Nietzsche)

Epica - Design your Universe

Dienstag, 21. Oktober 2014

Versuche zuerst Du selbst zu sein..

..bevor Du dich von der Werbung korrumpieren lässt.

So viel Scheiße.
So viel gequirlte Scheiße die über den Tag verteilt auf unser Hirn einprasselt.
Reizüberflutung vom Feinsten - doch wir schaffen es zielgenau herauszudestillieren, was uns noch kaputter macht wie wir ohnehin schon sind.
Fressen mit Freude, begierig und mit weit aufgerissenen Mäulern die Exkremente der Gesellschaft, deren Anzugnähte nahe dem Zerreißen gespannt über ihren wohlgenährten Bäuchen aufliegen.
Nehmt was wir vor die Türen kehren, nehmt unsere Güte an, schluckt den Staub unter den Teppichen und leckt den Dreck von unseren Schuhsohlen ihr armen Schlucker! Nehmt mit Dank unsere Barmherzigkeit entgegen und empfangt die unendliche Güte, welche Euch zuteil wird.

Hechelnd und schwitzend vor geheuchelter Demut kriecht der Anzug seinem Herrenanzug nach. Mit den jungen Knien den Fußboden blank polierend.
Wie jedes Jahr.
Nach Lob und Anerkennung heischend. Anerkennung vor Allem.
Bleibt aber aus, wie jedes Jahr. Tragödie!
Und der Lohnzettel schreibt für ein weiteres Jahr nur den fünfstelligen Betrag.
Armer Schlucker.
Aber der Fußboden bleibt weiter blank poliert.

Ich hätte doch so dringend gebraucht..und Das..und Jenes..
Gezwungen von der medienlastigen Großfabrik, unterworfen den von der Werbebranche erfundenen neurotischen Zwängen zu erliegen.
Bloß nicht zweifeln und auf gar keinen Fall fragen - Nicht auszudenken welch folgenschwere Entscheidung es bedeutete, gar anfangen wollen zu denken!

..und übrigens:
 (..) aber ich habe nie den Glauben verloren und spätestens wenn Gras über unsere Häuser wächst, Bäume durch den maroden Asphalt dringen und Bäche sich ihren Weg über Grenzlinien hinweg suchen, 
wird alles wieder gut.

We just didn’t want to save the world
Kategorie Gute Werbung - Donnerstag, 10. Dezember 2009
Weihnachten 2020: Merkel, Obama und Sarkozy erzählen Ihren Enkeln die Geschichte: Wie wir kurz einmal versucht hatten, die Welt zu retten. Ach ja, das ist ja jetzt Eure.

Eddie Vedder - Society